Unter dem Motto „Come together - Show your Colours“ veranstaltete der Weltturnverband F.I.G. (Fédération Internationale de Gymnastique) vom 7. bis 13. Juli die Weltgymnaestrada“ in Dornbirn.

Mehr als 18.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 65 Nationen waren vor Ort. “Wir hatten im Voraus nicht viele Erwartungen, da wir nicht wussten was auf uns zukommt. Jetzt wissen wir, dass die Weltgymnaestrada eine ganz eigene Kultur hat“, so Katharina Weber, Trainerin der GymMeßtics. Was die Gymnaestrada ausmacht ist, dass keine Wettbewerbe stattfinden. Die Atmosphäre war einzigartig, jeder freut sich, dass der andere da ist und hat Respekt vor der Leistung der Gruppen – egal wie verschieden die Menschen und Stile der Shows auch sind. Mit 2.200 weiteren Deutschen durfte das 23-köpfige Team der GymMeßtics mit den AirCracks aus Sindelfingen Deutschland vertreten.

Gemeinsam wurde eine Show rund um Asterix und Obelix auf die Beine gestellt, bei der 68 Turner und Turnerinnen für die gemeinsame Gruppe „AirMeßtix“ auf der Bühne standen. Im Gegensatz zu vielen anderen Performances, die auf der Weltgymnaestrada zu sehen waren, stach die Show der AirMeßTix durch eine ordentliche Prise Humor aus der Masse hervor. Das Publikum lachte und klatschte ordentlich Beifall, wenn Asterix und Obelix die Römer vermöbelten oder sich die Gallier darum stritten, wer zuerst einen Schluck vom Zaubertrank abbekommt. Nach dem ersten Auftritt der Gruppe am Dienstag hatte sich die erfolgreiche Show bei den Teilnehmern herumgesprochen. Somit war die Halle bei den folgenden Auftritten bis auf den letzten Platz voll. Die Aktiven bekamen Standing Ovations von jeweils über 2.000 Zuschauern – der Lohn für die harte Arbeit der letzten Jahre. 

Nachdem die feierliche Eröffnung der Weltgymnaestrada am Sonntag wegen eines Unwetters abgesagt wurde, konnte diese am Mittwoch bei strahlendem Sonnenschein nachgeholt werden. Die Turnerinnen waren stark beeindruckt vom “olympischen Gefühl” beim Einzug der Nationen, bei dem jedes Land einzeln aufgerufen wurde und unter Jubel der 25.000 Teilnehmer und Zuschauer ins Stadion einmarschierte.

Der Besuch der FIG-Gala war ein weiteres Highlight für die Gruppe. Hier traten die besten Showgruppen der Welt in einer gemeinsamen Show auf, die wunderschön choreographiert war und Turnen, Tanz und Akrobatik aus der ganzen Welt in einer Gala zusammenbrachte. Beeindruckend waren auch die Auftritte der verschiedenen Nationen in den Messehallen. Eine 140-köpfige Formation aus der Schweiz zeigte die dort populäre Disziplin der Schaukelringe. Auch kleinere Gruppen, wie die Tänzerinnen aus Zimbabwe, überzeugten die Besucher mit ihrem ausdrucksstarken Tanz und hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Die Meßstetterinnen hatten unterdessen viel Spaß dabei, Turnerinnen aus allen Ländern zu treffen, Geschenke und Pins mit Nationen wie Japan, Honduras oder Australien auszutauschen und auf die Jagd nach gemeinsamen Fotos zu gehen. Auch die jüngeren Mädchen trauten sich, Sportler aus anderen Nationen auf Englisch anzusprechen, oder es wurde zur Not mit Händen und Füßen kommuniziert - die gemeinsame Sprache war letztendlich immer das Turnen.

Eine Deutschland-Regenjacke gegen eine Hose aus Chile, die roten Delegationsschuhe gegen eine kanadische Trainingsjacke, den Turnbeutel mit “Germany”-Aufdruck gegen ein T-Shirt aus Brasilien - eine Besonderheit der Gymnaestrada ist es, dass nach dem offiziellen Einmarsch der Nationen die Delegationskleidung untereinander getauscht wird. Das ist es, was dieses Fest so besonders macht: Die Leidenschaft für den gemeinsamen Sport, die Vermischung und das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen und ein friedvolles Miteinander.

Am Sonntag Mittag kamen die begeisterten TeilnehmerInnen etwas müde aber glücklich mit dem Bus aus Dornbirn zurück und ließen die Eindrücke gemeinsam mit allen Familien ausklingen.

 

 

  

 

August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Go to Top
Template by JoomlaShine