Vereinsnachrichten 22.06.2017

Die „beste Jugend-Showgruppe Deutschlands“ kommt aus Meßstetten -
GymMeßTics holen in Berlin den Überraschungssieg beim Tuju-Stars
GymMeßtics im Arbeitseinsatz auf dem Hohenzollern
Auch in Berlin erfolgreich
Empfangsgala der TUJU Stars in Meßstetten
Anne Ammann holt sich bei den deutschen Meisterschaften die Bronzemedaille

 
Die „beste Jugend-Showgruppe Deutschlands“ kommt aus Meßstetten -
GymMeßTics holen in Berlin den Überraschungssieg beim Tuju-Stars

Beim Bundesfinale des Tuju-Stars am 05.06.2017 ist den  GymMeßTics vom TSV Meßstetten eine Sensation gelungen:  Vor gigantischer Kulisse holten sie sich in Berlin den goldenen Tuju-Stars-Pokal und den Titel „Beste Jugend-Showgruppe Deutschlands“.
27 Gruppen hatten sich im Vorfeld über die Landesturnverbände zu dem Bundesentscheid qualifiziert. Den Zuschauern wurde ein buntes Spektrum von Tanz, Einradfahren, Turnen, Jonglage und Akrobatik präsentiert. Dabei hatte jede Gruppe sich ein Motto oder eine Geschichte ausgesucht, die sie dem Publikum mit ihrer Show erzählten. Das bunte Spektakel mit über 750 Akteuren begeisterte tausende Zuschauer im Berliner City Cube.
Am Montag um 12 Uhr startete der erste von zwei Vorentscheiden. Weil dieses Jahr 26 Gruppen im Bundesfinale standen, das sind 10 Gruppen mehr als im Vorjahr, wurde der Vorentscheid auf zwei Runden aufgeteilt. Nachdem die goldenen Weizen geschminkt, die Frisuren gemacht waren und die Kostüme saßen, wurde es ernst. Direkt nach den Titelverteidigern, den „Green Spirits“ aus Hatten-Sandkrug, waren die GymMeßTics an der Reihe. Die Nervosität war wie weggeblasen, und die GymMeßTics lieferten eine tolle Show unter dem ohrenbetäubenden Jubel der Meßstetter Fans ab. Unter den Fans befand sich übrigens auch Meßstettens Bürgermeister Frank Schroft, der eigens für die GymMeßTics seinen Aufenthalt in Berlin verlängert hatte. Die Choreografie der GymMeßTics, die den Weg der goldenen Weizenähren bis zur alten Mühle und die Geschichte von den fleißigen Müllern erzählt. Von allen Seiten bekamen die Mädchen Lob und Glückwünsche, auch aus den anderen Showgruppen, mit denen schon Freundschaften entstanden sind.
Nachdem die Meßstetterinnen ihren Auftritt absolviert hatten, mussten sie noch 3 lange Stunden ausharren, bis die Jury alle 26 Gruppen in den zwei Vorentscheiden gesehen hatten. Bei den GymMeßTics war der Jubel riesig, als sie unter den besten 8 Mannschaften genannt wurden. Damit war das gesetzte Ziel, am Abend noch einmal auftreten zu dürfen, bereits erreicht.
Neben den GymMeßTics standen im Finale der besten Acht die Green Spirits, die mit perfekter Akrobatik das Motto „Krebse im Reich der Seeanemonen“ umsetzten, die „DiWos“ vom Blau-Weiß Ostenland mit „Alles außer irdisch“, die glitzernde Alien-Kostüme mit eingebauten LED-Lichtern auf Lager hatten, außerdem die Sportakrobaten „Choice Acrobatic Bewitched“ des MTV Aalen mit der „Traumreise ins Puppenland“, die „Werler Kangaroos“ mit einer Clown-Show, die „G-Town Girls“ von der SG Götzenhain mit dem Thema „Karma - Kampf zwischen Gut und Böse“, und mit über 70 Akteuren die zwei größten Gruppen vom SV Berlin-Buch mit einer Show zu den Gefahren im Internet, und vom TSV Falkensee mit dem Thema „Rio Dschungelfieber“. Beim finalen Auftritt klappten alle akrobatischen Figuren so perfekt, dass sich die Fans im Meßstetter Block vor Freude in den Armen lagen. Auch die Turnerinnen waren überglücklich, dass sie eine fehlerfreie Show abgeliefert hatten, und strahlten über beide Ohren.
Die Meßstetterinnen wussten zwar, dass ihre Choreografie gut ist, und hatten schon von vielen Seiten tolle Rückmeldungen bekommen. Doch dass die Idee von den Müllern und den Weizen die Jury so überzeugt und die Gruppe mit dem goldenen Pokal aus Berlin zurückkommt, hätten sie sich nicht im Traum erhofft. Der Moderator rief die platzierten Gruppen, angefangen mit Platz acht auf. Nachdem die GymMeßTics 2016 auf dem sechsten Platz gelandet waren, war die Freude riesig, als Platz sechs verkündet wurde, und man wusste, man hat sich im Vergleich zum Vorjahr schon gesteigert. Mit jeder Mannschaft, die die Mädchen hinter sich ließen, wurde die Freude und auch das Staunen größer, und der Jubel unter den GymMeßTics und im Meßstetter Publikum größer. Als dann auch noch die Green Spirits besiegt wurden, gab es kein Halten mehr. Unter ohrenbetäubendem Jubel durften die Mädchen den goldenen Pokal entgegennehmen, und ihren Überraschungssieg feiern. Überwältigt und glücklich, aber auch sprachlos über diesen gigantischen Erfolg, müssen die GymMeßTics ihren Sieg erst einmal realisieren. Auch aus der Heimat kamen sofort zahlreiche Glückwünsche von daheim gebliebenen Fans, die das Finale im Live-Stream verfolgt hatten.
 
Empfangsgala der TUJU-Star´s in Meßstetten
Mit tatütata der Feuerwehr, einem offenen Sportwagen in dem die reiferen jungen Frauen der GymMeßtics um die Trainerin Katharina Bodmer gefahren worden sind und mit Böllerschüssen wurden die Bundessieger der Tuju-Stars am Samstagabend aus Berlin zurückgekehrten Sportlerinnen und Sportler  von den TSV-Vorstandsmitgliedern, den Eltern, Großeltern und Fans mit riesigem Applaus empfangen. Dies ließ sich auch Alt-Bürgermeister Lothar Mennig, der bei dem Bundesentscheid der Tuju-Stars am vergangenen Montag vor dem Fernseher mit fieberte und nach der Bekanntgabe, dass die GymMeßtics sensationell Bundessieger 2017 geworden sind, sofort telefonisch seine Glückwünsche übermittelte. Bürgermeister Frank Schroft, der am frühen Nachmittag live bei der Vorentscheidung dabei gewesen ist, bekam per SMS auf dem Heimflug im Flugzeug die Siegernachricht übermittelt und hat gleich seine Glückwünsche, ebenfalls über SMS ausgedrückt.
An der oberen Frontscheibe des Busses haben die GymMeßtics ein Schriftband mit „Bundessieger Tuju-Stars 2017“ angebracht, so dass auf der Heimfahrt alle anderen Verkehrsteilnehmer sehen konnten, welch erfolgreiche Gruppe da mit dem Bus unterwegs ist.
Die GymMeßtics, sowie die anderen Athleten, die ebenfalls recht erfolgreiche Wettkämpfe absolviert haben und mit besten Platzierungen aus der Bundeshauptstadt zurück gekommen sind, wurden vom TSV-Vorstandsprecher Daniel Götting vor der TSV-Stube auf das herzlichste willkommen geheißen. Er bedauerte, dass er nicht selbst mit in Berlin dabei sein konnte und freute sich umso mehr über den grandiosen Erfolg der GymMeßtics, sowie die sehr guten Ergebnisse der Athletinnen und Athleten. Besondere Gratulation ging an Anne Ammann, die in ihrem ersten Wettkampf bei den Seniorinnen im Deutschen Acht-Kampf einen hervorragenden dritten Platz belegt hat. Aber auch allen anderen Wettkämpfern, die nicht nur im Turnen und der Leichtathletik tolle Leistungen erzielten, sondern auch den Teamsportlern, die sich bei Faustballturnieren und beim Beach-Völkerball beteiligten, galten die Glückwünsche. Große Begeisterung, wie emotional und mit welchem Ehrgeiz sich die Meßstetter Sportler in Berlin geschlagen haben, klang aus den Ausführungen von Patricia Bodmer (Vorstand Verwaltung), die zusammen mit Daniel Götting den Teilnehmern Blumen, versehen mit kleinen Ähren, sowie die Urkunden mit den erzielten Platzierungen überreichte. Die Ähren waren Sinnbild für die überragende Aufführung der Tuju-Stars mit dem Titel „Es klappert die Mühle“ die zu dem Gewinn Bundessieger Tuju-Stars 2017 führte. Dafür bekamen die GymMeßtics von einem privaten Spender, sowie von der Stadt Meßstetten Geldspenden überreicht. Großer Dank ging an Axel Stupprich von der TSV-Stube für die tolle Dekoration mit Bildern, Spruchbändern mit Glückwünschen, sowie einem Sekt- und Imbissempfang, von dem die Sportler regen Gebrauch machten. Bei einem gemütlichen Beisammensein, wo die TSV-Sportler über ihre Erlebnisse, Attraktionen und weitere interessanten Dinge, wie dem Besuch des Bundestags, wo bei einer Führung auch ein Einblick hinter die Kulissen gewährt worden ist, berichteten, freuten sie sich gesund wieder in der nicht so hektischen und pulsierenden Heimat zurück zu sein.
 
GymMeßtics im Arbeitseinsatz auf dem Hohenzollern
Einen ganz besonderen Ort für einen Arbeitseinsatz hatten die GymMeßtics diesen Sonntag. Sie waren von 11:00-16:00 Uhr zum Kinderschminken und Zöpfchen flechten auf der Burg Hohenzollern. Anlass war der Schlosserlebnistag. Man soll es nicht glauben, aber die Besucher des Erlebnistags warteten in der Schlage, bis sie dran waren.
Toller außersportlicher Erfolg!
 
Auch in Berlin erfolgreich
Am Pfingstmontag gab es tolle Ergebnisse beim Wahlwettkampf. Ute Hauser wurde im Leichtathletik Fachwettkampf 7. unter 60 Teilnehmer!  Wolfgang Krimmel wurde in derselben Wettkampfart  9. Beim Schleuderballwurf erzielte er mit 46 Metern den Platzrekord.
 
Anne Ammann holt sich bei den deutschen Meisterschaften die Bronzemedaille
Bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften im deutschen Achtkampf startete Anne erstmals in der Altersklasse 30+. Der Wettkampf wurde im Rahmen des deutschen Turnfestes in Berlin ausgetragen, weswegen das Teilnehmerfeld besonders groß war. Die Qualifikation für die Meisterschaft hatte sich Anne beim Landesturnfest in Ulm letztes Jahr geholt. Zunächst noch besorgt, ob die angeschlagene Achillessehne alle 8 Disziplinen überstehen würde, lief Anne im Lauf des Tages zu Höchstform auf und lieferte durchweg gute Leistungen ab.
Anne startete mit dem Turnen in den Wettkampf und zeigte saubere Übungen ohne größere Schwächen. Am Stufenbarren turnte sie auf den Punkt und holte sich mit 13,0 Punkten die zweithöchste Wertung des Wettkampfes. Leider hatte sie am Balken einen Absteiger zu verzeichnen, dafür zeigte sie eine starte Bodenübung, die ihr 13,30 Punkte einbrachte. Im Anschluss ging es ins Stadion zur Leichtathletik. Sie zeigte gute Leistungen beim 100m Lauf, Weitsprung und Kugelstoßen. Den Schleuderball warf sie mit 43,93 Metern so weit wie keine andere Starterin im Feld. Zur Siegerehrung wurde es noch einmal spannend: Die Mehrkampfmeisterschaften werden seit 2016 in einem neuen Ranglistenpunkte-System bewertet, bei dem in jeder Disziplin einzeln eine Rangliste ausgewertet wird. So war es nicht einfach einzuschätzen, auf welcher Platzierung Anne gelandet war. Die Freude war groß, dass sie eine Podestplatzierung erreicht hatte und die Bronzemedaille entgegennehmen konnte. Wieder einmal hat Anne bewiesen, dass sie im deutschen Mehrkampf zur Spitze gehört und auch in den kommenden Jahren um den Titel mitkämpfen kann.
Viele Freunde und Mitglieder des TSV Meßstetten beglückwünschten Anne beim Turnfest-Empfang am vergangenen Samstag und feierten zusammen den erreichten Erfolg.
 
 
 
Zum Seitenanfang